Reibung: Merksätze

Hier findest Du eine Zusammenfassung der wichtigsten Merksätze über Reibung.

Reibung und Reibungskraft FR

Reibung nennt man den Vorgang, bei welchem zwischen sich gegeneinander bewegenden und sich dabei berührenden Körpern Kräfte auftreten. Die auftretenden Kräfte nennt man Reibungskräfte.

Die Reibungskraft ist der Bewegungsrichtung entgegengerichtet und hängt nicht von der Berührungsfläche zwischen den Körpern ab.

Man unterscheidet zwischen Haftreibung, Gleitreibung und Rollreibung und bei den Kräften entsprechend zwischen Haftreibungkraft, Gleitreibungskraft und Rollreibungskraft.

Haftreibung und Haftreibungskraft

Soll ein Körper, der auf einem anderen ruht, in Bewegung gesetzt werden, so tritt Haftreibung auf.

Die Haftreibungskraft lässt den zu bewegenden Körper an seiner Unterlage haften und hindert ihn daran wegzugleiten.

Gleitreibung und Gleitreibungskraft

Während ein Körper auf einem anderen Körper gleitet, tritt Gleitreibung auf.

Die Gleitreibungskraft behindert das Gleiten, d.h. sie wirkt der Gleitbewegung entgegen.

Rollreibung und Rollreibungskraft

Während ein Körper auf einem anderen Körper rollt, tritt Rollreibung auf.

Die Rollreibungskraft behindert das Rollen, d.h. sie wirkt der Rollbewegung entgegen.

Reibungskraft FR und Zugkraft FZ

Reibungskräfte können nicht direkt gemessen werden. Um einen Körper zu bewegen, wird eine Zugkraft benötigt. Solange ein Körper im Zustand der Ruhe bzw. der geradlinig gleichförmigen Bewegung bleibt, muss ein Kräftegleichgewicht vorliegen. Daher muss FR = FZ sein.

Zusammenhang zwischen Haftreibungskraft und Zugkraft

Erhöht man an einem ruhenden Körper allmählich die Zugkraft, so nimmt die Haftreibungskraft ebenfalls zu – und zwar bis zu einem maximalen Wert. Wird die Zugkraft größer als dieser Maximalwert beginnt der Körper zu gleiten.

Zusammenhang zwischen Haftreibungskraft und Zugkraft

Zusammenhang zwischen Haftreibungskraft und Zugkraft

Haftreibungskraft, Gleitreibungskraft, Rollreibungskraft im Vergleich

Die Haftreibungskraft ist größer als die Gleitreibungskraft.

Die Gleitreibungskraft ist größer als die Rollreibungskraft.

Normalkraft FN

Die Normalkraft FN ist die senkrecht auf die Unterlage wirkende Kraft. Reibungskraft FR und Normalkraft FN bilden einen rechten Winkel.

Reibungskraft und Normalkraft

Die Reibungskraft ist proportional zur Normalkraft FR ∼ FN. Es ist FR = μ·FN.

Hierbei ist μ die sogenannte Reibungszahl, welche die Abhängigkeit von Material und Beschaffenheit der an der Reibung beteiligten Körper ausdrückt.

Auch interessant: