Lichtausbreitung: Merksätze

Hier findest Du eine Zusammenfassung der wichtigsten Merksätze über Lichtausbreitung.

Lichtquellen

Körper, welche selber Licht aussenden bzw. erzeugen, nennt man Lichtquellen oder selbstleuchtende Körper.

Beispiele für Lichtquellen sind: Sonne, Blitze, Lampen, brennende Kerzen.

Beleuchtete Körper

Körper, welche das Licht zurückwerfen, das auf sie fällt, nennt man beleuchtete Körper.

Beispiele für beleuchtete Körper sind: Mond, Wände, Katzenaugen, Warnkreuze an Bahnübergängen.

Ausbreitung des Lichtes

Licht breitet sich geradlinig aus.

Der Verlauf von Licht bzw. Lichtbündeln wird mit Strahlen dargestellt.

(Ein Strahl ist eine von einem Punkt ausgehende gerade Linie.)

Schatten

Ein Schatten entsteht hinter einem lichtundurchlässiger Körper, wenn dieser Körper (vorne) von einer Lichtquelle angeleuchtet wird.

Kernschatten und Halbschatten

Wird ein lichtundurchlässiger Körper gleichzeitig von zwei verschiedenen Lichtquellen angeleuchtet, dann entstehen hinter diesem Körper Kernschatten und Halbschatten.

Der Kernschatten ist der Bereich hinter dem Körper, in den gar kein Licht gelangt.

Der Halbschatten ist der Bereich hinter dem Körper, in den nur das Licht einer Lichtquelle gelangt.

Mondfinsternis

Bei einer Mondfinsternis befindet sich der Mond im Schatten der Erde, d.h. Sonne, Erde und Mond befinden sich (in dieser Reihenfolge) auf einer Linie.

Sonnenfinsternis

Bei einer Sonnenfinsternis befindet sich ein kleiner Teil der Erde im Schatten des Mondes, d.h Sonne, Mond und Erde befinden sich (in dieser Reihenfolge) auf einer Linie.

Lichtgeschwindigkeit

Die Lichtgeschwindigkeit ist eine universelle Konstante. Sie beträgt in der Luft und im Vakuum ca. 300 000 km/s.

Die Lichtgeschwindigkeit in beliebigen Medien, wie Luft, Glas, Wasser o.ä., ist stets kleiner als im Vakuum.

(Genauer: Lichtgeschwindigkeit im Vakuum co = 299 792 458 m/s.)

Auch interessant: