Kräfte: Merksätze

Hier findest Du eine Zusammenfassung der wichtigsten Merksätze über Kräfte.

Wirkungen von Kräften

Kräfte sind ein Maß dafür, wie stark Körper aufeinander einwirken. Kräfte können Körper verformen oder die Geschwindigkeit und Richtung von Körpern verändern.

Kräfte können bewegliche Körper:

  • in Bewegung versetzen,
  • gegen Widerstände in Bewegung halten,
  • aus der Bewegung abbremsen,
  • in ihrer Bewegungsrichtung ändern.

Kräfte können unbewegliche Körper:

  • vorübergehend verformen,
  • dauerhaft verformen.

Arten von Kräften

Man unterscheidet verschiedene Arten von Kräften, wie z.B. Gewichtskräfte, Reibungskräfte, Federkräfte, elektrische Kräfte, magnetische Kräfte oder Windkräfte und Muskelkäfte.

Formelzeichen der Größe Kraft

Für Käfte verwendet man das Formelzeichen
F
, da es sich bei Kräften um vektorielle Größen handelt. Sind nur die Beträge der Kräfte von Bedeutung, schreibt man einfach F.

Einheit der Größe Kraft

Als Einheit für die Kraft vereinbart man 1 N (Newton). Es gilt 1 N = 1 kg·m/s2.

Ein Newton ist definiert als die Kraft, die erforderlich ist, um einen Körper mit einer Masse von einem Kilogramm in einer Sekunde auf eine Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde zu beschleunigen.

Alternativ kann man definieren: Ein Newton ist die Kraft, mit welcher ein Körper der Masse 101,9 Gramm an seiner eigenen Aufhängung zieht, falls er hängt, bzw. auf seine Unterlage drückt, falls er aufliegt.

Federkraftmesser

Federkraftmesser verwendet man zum Messen von Kräften. Ein Federkraftmesser besteht aus einer Stahlfeder, einer Skala und einer Möglichkeit zur Nullpunkteinstellung.

Federkraftmesser

Federkraftmesser

Newton’sche Grundgesetze

Erstes Newton’sches Grundgesetz:
Ein Körper bleibt im Zustand der Ruhe bzw. der geradlinig gleichförmigen Bewegung, sofern von außen keine Kraft auf ihn einwirkt. Man nennt diese Eigenschaft von Körpern Trägheit.

Zweites Newton’sches Grundgesetz:
Eine Kraft F, die auf einen ruhenden oder bewegten Körper wirkt, verändert dessen Geschwindigkeit. Dabei ist die einwirkende Kraft F proportional zur Beschleunigung a, in Zeichen: F∼a. Es gilt F = m·a, Kraft ist gleich Masse mal Beschleunigung.

Drittes Newton’sches Grundgesetz (actio = reactio):
Zu jeder (von einem Körper 1 ausgehenden) Kraft
F1
, die auf einen Körper 2 wirkt, gibt es eine entsprechende Gegenkraft
F2
, die auf den Körper 1 zurückwirkt. Die beiden Kräfte haben den gleichen Betrag F1 = F2 und entgegengesetzte Richtung
F1
= –
F2
.

Auch interessant: